Colégio Vértice

Pré-Alfa, Alfa 1, Alfa 2 e 1º ano

Im Kindergarten vom Colégio Vértice beginnt das Kind eine Entdeckungsund Lernreise. Das Bildungsumfeld ist mit einem abwechslungsreichen Programm verbunden und regt die Neugier, die Sozialisation, das Tun, das Experimentieren, das Bewusstsein vom Ich und den Anderen, den Aufbau positiver Beziehungen und die Autonomie an.

In diesem Prozess unterstützt unser hochqualifiziertes Team – mit zwei Lehrerinnen pro Klasse zusätzlich zu den Spezialisten – den Schüler dabei, seine volle körperliche, emotionale, soziale und intellektuelle Entwicklung zu erreichen. Dabei wird das Tempo jedes Kindes mit einer individuellen Leistung und in Partnerschaft mit seiner Familie respektiert.

Mit einer warmherzigen und gut strukturierten Routine fühlt sich das Kind sicher und in der Lage, Umfelder und Sinne zu erkunden. Dazu entwickelt es seine Fähigkeit, mit der Welt zu kommunizieren und in Beziehung mit ihr zu treten, selbst wenn diese Welt innerhalb unserer geliebten gelben Wände ist.

Es gibt verschiedene Wissensbereiche, die zur integralen Bildung von Schülern in den ersten Schuljahren beitragen: Sprachen, Mathematik, Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften, Musik (Rhythmus, Instrumente und musikalisches Repertoire), Kunst auf Englisch (die Kinder lernen Wörter, Phoneme und üben die Sprache, damit sie ihre künstlerische Fähigkeiten äußern können), Sport, Gleichgewicht und Bewegung (körperliches und räumliches Bewusstsein sowie motorische Koordination), Geschichtenerzählen (mit spielerischen Erzählungen, die die Fantasie und die Äußerungsformen anregen), Technologie (durch Tablets und Roboterspielzeuge testen die Kinder Hypothesen und Befehle, entwickeln Lateralität, logisches Denken und Gruppenarbeit), Kochen (positive Beziehung zu Geschmäcke und Nahrungsmitteln durch das Kochen von Rezepten) und Bibliothek (Kinder erkunden das Universum der Bücher).

Werte wie Nachhaltigkeit, Bürgerschaft, Empathie, Familie und kulturelle Vielfalt werden auch während des ganzen Schuljahres in Projekten und Erfahrungen außerhalb des Klassenzimmers erarbeitet. Sie ergänzen unsere ganzheitliche Bildung.

Ein erwähnenswertes Projekt ist die Kompostierung. Dabei werden die organische Abfälle aus dem Kindergarten in Dünger für die Grünflächen der Schule wie Gemüsegärten umgewandelt. Die Kinder sind direkt in den Prozess involviert und nehmen aktiv an der Sammlung und Trennung vom Müll teil. Zusammen mit unserem Gartenteam begleiten sie die Gartenarbeit und erkunden auch die Geschmäcke bzw. Texturen der gepflanzten Lebensmittel. In einer der Phasen des Projekts sensibilisieren die Kinder Klassen aus anderen Schulstufen für die Bedeutung dieses Projekts.

 

Eine weitere Initiative ist das Brinquenique. Das ist ein traditionelles Picknick vom Vértice, das Schüler und Schülerinnen des Kindergartens, ihre Familien und unser pädagogisches Team an einem Morgen mit vielen Aktivitäten und Spielen integriert. Das Treffen symbolisiert diese Partnerschaft, die für die Bildung des Kindes während seines ganzen Schullebens so wichtig ist.

Die Aktivitäten im Kindergarten stimulieren die Strukturierung psychomotorischer Faktoren sowohl im Klassenzimmer als auch draußen: Tonus, Gleichgewicht, körperliches, räumliches und zeitliche Bewusstsein, Lateralität sowie breite und feine motorische Fähigkeiten (grundlegend für das Schreiben lernen).

So beginnt das Kind, sich selbst zu erkennen und sich seines eigenen Körpers bewusst zu werden, indem es ihn absichtlich als Instrument der Handlung, Interaktion und des Ausdrucks benutzt. Diese Entwicklung und Kontrolle neuer Bewegungen ermöglicht die Erweiterung von Autonomie und Vertrauen in ihren Beziehungen zur Umwelt und zum selben Lernprozess.

Ab dem Kindergarten 1 werden Aktivitäten durchgeführt, um die Lerngewohnheiten schrittweise zu festigen, wobei Hausaufgaben in die Routine des Kindes eingefügt werden. Diese Vorgehensweise ist eine der Säulen des pädagogischen Konzepts von Vértice und wird immer komplexer in den weiteren Schulstufen.

Um die Autonomie des Kindes (egal ob alphabetisiert oder nicht) bei der Ausführung dieser Aufgaben zu gewährleisten, bestehen die Aussagen aus Symbolen, damit das Kind versteht, was vorgeschlagen wird. Je mehr sich der Lernende mit diesen Bildern und Codes vertraut macht, desto mehr Autonomie bekommt er dabei.

Die gleiche Methode lässt sich anwenden, wenn das Kind in der 1. Klasse alphabetisiert wird. Das interpretative Lesen der Aussagen ist ein wesentlicher Bestandteil der mit dieser Altersgruppe entwickelten Arbeit.

Die Alphabetisierung verdient ein besonderes Kapitel. Es besteht letztendlich eine der großen Besonderheiten von Vértice darin, eine eigene Methode zu haben, die von unserer Schulleiterin und Gründerin Walkiria Gattermayr entwickelt wurde. “Da ich Sprachwissenschaft studiert habe, hatte ich tiefe Kenntnisse über die Schwierigkeiten in der portugiesischen Sprache. Aus diesem Grund habe ich eine Alphabetisierungsmethode entwickelt, die auf spielerische Weise wirklich an das Kind denkt, wobei die Silbenfamilien durch Zeichnungen in der ‘Stadt der Buchstaben’ dargestellt werden.”

Während dieser Zeit übernehmen die Kinder dann die Verantwortung für den Lernprozess von Silbenfamilien und werden ins Schreibens eingeführt. Das erfolgt durch Aktivitäten, die die Lust auf das systematische bzw. spielerische Lesen und Schreiben wecken. Darüber hinaus fördern die Unterrichtsstunden den Kontakt mit verschiedenen Büchern, die die Alphabetisierung ergänzen, und führen das Kind dazu, kleine Texte unabhängig zu interpretieren.

Daher sind die Alphabetisierung, das interpretative Lesen und die Lerngewohnheit notwendigen Brücken und Werkzeuge, damit die Lernende die nächste Phase des Schullebens erfolgreich eintreten, und zwar in der 2. Klasse der Grundschule.