Colégio Vértice

In der Mittelstufe wird der Bildungsprozess noch anspruchsvoller und zwar mit komplexeren Herausforderungen, einem abwechslungsreichen interdisziplinären Lehrplan mit Aktivitäten und einer Vertiefung des pädagogischen Inhalts.

Innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers werden die Lernenden bei Problemlösungen ermutigt, die Bürgerschaft zu üben und das kritische Denken und Nachdenken zu verbessern, Diese Probleme beziehen sich sowohl auf die Welt als auch auf das Individuum und tragen zur individuellen und gemeinsamen Konstruktion von Wissen und Experimentieren bei. In dieser Phase erweitern sie bedeutend sein Repertoire an Erfahrungen, die Verantwortung und die Notwendigkeit, seine Zeit zu organisieren. In diesem Prozess spielt der Bildungsberatungssektor eine grundlegende Rolle, um ein gesundes, positives und warmherziges Umfeld zu gewährleisten, das der kognitiven und sozio-emotionalen Entwicklung jedes Einzelnen förderlich ist.

Es ist auch der Bildungsberatungsektor, der den Lernenden individuell begleitet und dabei unterstützt, ihre Schwierigkeiten beim Lernprozess zu überwinden. Spezifische Lernroutinen, Planung, Organisation und Disziplin sowie wesentliche Gewohnheiten und Fähigkeiten werden eingesetzt, sodass Ziele in jedem Lebensbereich erreicht werden können.

Sprechstunden, Lerngruppen und Schulnachhilfe bilden ebenfalls diese integrierte Unterstützung, die auf die bestmögliche akademische Nutzung abzielt.

Entsprechend seinem Konzept für eine ganzheitliche Bildung fügt Vértice ab der 6. Klasse neue Erfahrungen ein. Die stärkere Integration zwischen den Pflicht- und Wahlfächern in den regulären Lehrplan bereitet den Lernenden auf das Leben vor. Einige hervorzuhebenden Punkte sind:

Bildungsberatung: Zusätzlich zur individuellen Lernberatung haben die Lernenden zweiwöchentliche Stunden zu wichtigen Verhaltensthemen wie Respekt, Empathie, Konfliktvermittlung, gesundes Zusammenleben und Verantwortung, unter anderem.

Sozio-emotionale Bildung: Die Lernenden nehmen ebenfalls alle zwei Wochen an Aktivitäten und Dynamiken teil, die sich mit Gefühlen, Wünschen, Problemen und Ängsten befassen. Solche Aspekte sind relevant für diese sehr wichtige Phase des Übergangs von der Kindheit zur Jugend. Es ist ein Umfeld von Austausch und Reflexion über sich selbst und die Welt.

Englisch: Mit zwei Unterrichtsstunden pro Woche konzentriert sich das Englischprogramm auf Lese- bzw. Hörverständnis und Wortschatz. Die Methoden werden mit Multimedia- Tools kombiniert, um das praktische Lernen zu fördern. Die Lehrkraft organisiert auch Arbeite in kleineren Gruppen, um eine engere und gezielte Betreuung zu gewährleisten. Die Lernenden haben ebenso die Möglichkeit, die Sprache – schriftlich und mündlich – in internationalen interdisziplinären Projekten anzuwenden, bei denen Englisch die Hauptsprache ist. Traditionell zeichnen sich unsere Lernenden bei diesen Wettbewerben aus.

Technologie: Im VérticeTEC-Labor entwickeln die Lernenden Projekte in verschiedenen Programmiersprachen, produzieren Inhalte und nutzen technologische Ressourcen. Das bezieht sich auf Überlegungen zu Ethik und Verantwortung in vielen Wissensbereichen. In LabMaker finden auch Programmier-, Robotikund Prototyping-Workshops staat. Es werden z.B. den 3D-Drucker, den Laserschneider, elektrischen und manuellen Werkzeugen, spezifischen Modellierungsprogrammen und anderen Materialien benutzt.

Kunst: Unter Einbeziehung verschiedener künstlerischer und kultureller Sprachen üben die Lernenden ihre Äußerungsformen und Kreativität und bauen individuelle bzw. kollektive Erzählungen und Produktionen auf. Vértice betrachtet Kunst als ein wichtiges Instrument für die menschliche Entwicklung.

Alltag: es gibt analytische Unterrichtsstunden zu aktuellen lokalen und globalen Themen, die sich auf Konzepten aus den Schulfächern Geographie und Geschichte beziehen. Ein Umfeld für tiefe Gruppendiskussionen und Debatten.

Finanzielle Bildung: Die Lernenden lernen in der Theorie und in der Praxis Begriffe wie Finanzen, Finanzmarkt, Investition, Unternehmertum und Geldbörse. Somit verfügen sie über technische und ethische Instrumente, um Geld und Konsum positiv zu verwalten, zu planen und eine positive Beziehung dazu aufzubauen.

Bei Projekten der Pflichtfächern oder in Erfahrungen der Wahlfächern werden die Lernenden aufgefordert, Ideen zu artikulieren, Lösungen für reale Probleme zu suchen und Wege zu beschreiten. Das machen sie mithilfe ihrer Kommunikationsfähigkeiten, ihres Ermittlungs- und Kooperationsgefühle, ihrer Forschungen und ihres Experimentieren. Mit fachübergreifenden Themen und Vorschlägen stellen die Aktivitäten die Lernenden als Protagonist des Lernprozesses und ihrer Entwicklung:

Initiative und Projekte

Initiative und Projekte